Christian J.

„Bass“

Thomas

„Drums“

Dominik

„Vocals“

Gary

„Guitar“

Christian L. 

„Guitar“

Eindrucksvolle Melodien, packende Gitarren-Riffs und ein akzentuierter Heavy-Sound

Bad Butler hat sie, außergewöhnliche Songs für außergewöhnliche Zeiten

​

Episch-aggressiv, Mystisch-melodisch, so klingt Bad Butler. Die Metaller arbeiten gesanglich vor allem mit kontrastreichem Growl, klangvollen Harmonien und kraftvollem Gesang. Energiegeladenes Riffing mit Ohrwurmfaktor und ein treibender Rhythmus vervollständigen das Gesamtpaket. Bad Butler schafft es, eine einzigartige dynamische Klang-Atmosphäre aufzubauen, die einen mitreißt und direkt unter die Haut geht. 

In ihren englischsprachigen Songs, behandeln sie apokalyptische Szenarien; sie beschreiben das Grauen, das Böse, den Teufel. Dabei spielen historisch-politische Ereignisse ebenso eine Rolle, wie die sieben Todsünden oder Klassiker von Stephen King.

Den anspruchsvollen Sound bringen Bad Butler aufgrund der langjährigen Erfahrung in anderen namhaften Bands mit viel Power, Leidenschaft und Herzblut auf die Bühne.

Das Projekt Bad Butler findet seinen Ursprung 2013 − Die beiden eingespielten Gitarristen Christian Lautemann und Gary Bonassi beginnen damit, gemeinsam Songs zu schreiben. Schnell wird klar, es müssen junge willige Männer her, um die geschriebenen Werke zu präsentieren. Seit Anfang 2016, steht mit dem Drummer Thomas Diener und dem Bassisten Christian Junker das rhythmische Fundament der Saarbrücker Truppe fest. Zuletzt steigt Dominik Kockler als Frontmann und Sänger in die Band ein. In dieser Konstellation erscheint im August 2017 das erste Album „Not Bad At All“ in Eigenproduktion. 

Mit den treffenden Worten „hart, flott und knackig, aber dennoch melodisch“ beschreibt  Pit Schneider das Debütalbum. Der Titel, zu Deutsch  „garnichtmal so schlecht“, entsteht über die Jahre der Bandgenesis. Nach dem Schreiben der Texte, nach den ersten instrumentalen Aufnahmen und nach der spontanen gesanglichen Begleitung fällt jedes Mal dieser völlig bescheidene Satz. 

Das Musikvideo zu der ersten Singleauskopplung „Nameless Thing“ verzeichnet innerhalb weniger Wochen schon über 5.500 Aufrufe. Und spätestens nach dem Radioauftritt von Bad Butler bei den Rocktalents, ein Classic Rock Radio Format, steht fest: „Bad Butler…rocken einem das Hirn aus dem Schädel“ (Der Lange − Moderator)

Impressive tunes, gripping guitar riffs and accentuated heavy sound

Bad Butler has them – exceptional songs for exceptional times

​

Epic-aggressive, mystical-melodic – that’s the sound of Bad Butler. The metallers vocally work foremost with high-contrast growl, melodious harmonies and powerful vocals. Energetic guitar riffing with catchy tunes and a driving rhythm complete the total package.

Bad Butler manages to build a unique mystic-dynamic sound atmosphere which carries you away and gets under your skin.

In their songs they deal with apocalyptic scenarios. They describe the horror, evil and the devil. In that historical-political events play as much a role as the seven deadly sins or classics by Steven King. The sophisticated sound is brought on stage with a lot of power, passion, and much blood, sweat and tears with Bad Butler’s year-long experience in other famous bands.

The project Bad Butler was founded in 2013. The two well attuned guitarists Christian Lautemann and Gary Bonassi start to write songs together. It soon becomes clear that young and willing men are needed to present the works. 

Since the beginning of 2016 the rhythmical foundation is set with drummer Thomas Diener and bass player Christian Junker.

Last but not least Dominik Kockler joins the group as frontman and vocalist. The first album ‘Not Bad at All’ was released in August 2017 recorded by the group in an in-house production.

As Pit Schneider aptly put it: the debut is ‘hard, fast and luscious, but still melodic’.

The title developed over the years of the band’s formation. Every time after writing texts, the first instrumental recordings, and the spontaneous vocal backings, these entirely humble words were uttered.

The music video to the first single ‘Nameless Thing’ registered over 5.500 views after a few weeks. 

And at least since the radio gig at Classic Rock Radio’s Rocktalents it’s certain: ‘Bad Butler rock your brains out!.’